Gladbeck: Revolution auf dem Friedhof?

Gladbeck, 27. Februar 2013

Der Gladbecker Stadtrat ist über seinen Schatten gesprungen. Ab sofort sind auf den Gräbern aller örtlichen Friedhöfe Grabplatten erlaubt, die nicht (wie bisher) 25 % der Grabfläche bedecken, sondern gar 50 %.

Zu einer weitergehenden Liberalisierung der Friedhofsordnung, ohne Festlegung auf eine Maximalgröße, konnten sich Politik und Verwaltung nicht durchringen.

Böse Zungen behaupten, dass die Lobby der Friedhofsgärtner stärker sei, als die der Steinmetze. ;-)

Nachrichten aus dem Diesseits

diesseits - Das humanistische Magazin
Die langen Schatten Pinochets
Montag, 12. Juni 2017 Aktuelle Ausgabe
Chile noch immer im Umbruch Bruno Osuch Montag, 12. Juni 2017 Rückblick, 23. November 1975: In Chile herrscht eine der brutalsten Militärdiktaturen Lateinamerikas. Es gibt geheime Folterlager, zehntausende politische Flüchtlinge alleine in beiden Teilen Deutschlands und eine weltweite Solidaritätswelle. Es ist Mitternacht und ich bringe meine damals hochschwangere Frau ins Kasseler Stadtkrankenhaus zur Entbindung.Weiterlesen
Editorial
Montag, 12. Juni 2017 Aktuelle Ausgabe
Michael Bauer Montag, 12. Juni 2017 Liebe Lesende,als ich Ende Mai vom Evangelischen Kirchentag zurückfuhr, habe ich im Zug eine bekannte Hamburger Wochenzeitung gelesen. Von den Diskussionen, an denen ich in Berlin teilgenommen hatte, war ich noch etwas ausgelaugt. Da fiel mein müder Blick auf einen ganzseitigen Artikel über meinen bayerischen Branchenkollegen, den Landesbischof Bedford-Strohm.Weiterlesen
EvoKE bringt Experten aus ganz Europa zusammen
Montag, 12. Juni 2017 Aktuelle Ausgabe
Das Projekt „Evolutionary Knowledge for Everyone“ verfolgt das Ziel, Wissen über Evolution möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, Fehlvorstellungen vorzubeugen und die Akzeptanz einer Weltsicht mit evolutionärer Perspektive zu stärken. Experten aus 15 Ländern Europas kamen dafür Anfang Februar bei einer dreitägigen Konferenz im portugiesischen Porto zusammen, um weiteren Projektideen gemeinsam nachzugehen. Anna Beniermann Montag, 12. Juni 2017 Am 12. Februar 2017 jährte sich der Geburtstag von Charles Robert Darwin zum 208. Mal. Dieser Tag wird mittlerweile von vielen Evolutions-Fans auf der ganzen Welt als „Darwin Day“ gefeiert.Weiterlesen
Herzensangelegenheiten
Montag, 12. Juni 2017 Aktuelle Ausgabe
Berührende, persönliche und Mut machende Geschichten aus dem Kinderhospiz Berliner Herz erzählt das Buch von Anne Edler-Scherpe, Tochter der Hospiz-Gründerin Christiane Edler. Redaktion Montag, 12. Juni 2017 Wie verkraften Eltern die plötzliche schwere Krankheit und in einigen Fällen den Tod des eigenen Kindes? Wie erleben lebensbegrenzend erkrankte Kinder selbst die neue Situation, wie ihre Geschwister und andere Angehörige? Herzensangelegenheiten: Geschichten aus dem Kinderhospiz Berliner Herz Weiterlesen
Humanismus an der Hochschule – wozu?
Montag, 12. Juni 2017 Aktuelle Ausgabe
Forschung und Ausbildung für viele weltanschaulich profilierte Tätigkeitsfelder würden von der Unterstützung durch einschlägig qualifizierte Hochschuleinrichtungen stark profitieren, sagt der Philosoph Ralf Schöppner, Direktor der Humanistischen Akademie Deutschland (HAD). Arik Platzek Montag, 12. Juni 2017 Durch bundesweit rund 1.500 hauptamtliche Mitarbeiter in rund 100 Projekten und mit Hilfe vieler weiterer Ehrenamtlicher ist humanistisch profilierte Sozial-, Kultur- und Bildungsarbeit unter dem Dach des Humanistischen Verbandes heute bereits für viele zehntausende Menschen ein fester und wertvoller Teil ihres Lebens und Alltags.Weiterlesen
Kriminalisierte Palliativmediziner und neues Suizidhilfe-Urteil
Montag, 12. Juni 2017 Aktuelle Ausgabe
Es handelt sich um das ethisch heikelste Strafgesetz in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschlands. Wer heute als Palliativmediziner seinen Patienten zu Hause hinreichend Medikamente gegen Durchbruchschmerz oder gefürchtete Erstickungsnot überlässt, muss möglicherweise ins Gefängnis. Bestraft werden soll mit bis zu drei Jahren, was vorher in Deutschland straffrei war, nämlich die Hilfe zum Suizid. Gita Neumann Montag, 12. Juni 2017 Der im Dezember 2015 in Kraft getretene § 217 StGB bestraft dabei sogar die Gewährung oder Verschaffung von Gelegenheiten zur Selbsttötung, auch wenn es zu einer solchen dann gar nicht kommt. Dagegen haben acht Palliativ- und Hausärzte Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht (BVerfG) eingereicht. Die Schriftsätze wurden dem Humanistischen Verband Deutschlands (HVD) aus Karlsruhe zugestellt, worauf dieser am 28. Februar 2017 seine Stellungnahme eingereicht hat. Wenige Tage später gab es überraschend eine neue Entwicklung. Im O-Ton berichtet das heute-journal des ZDF am 3.Weiterlesen
Leben bis zuletzt: Was wir für ein gutes Sterben tun können
Montag, 12. Juni 2017 Aktuelle Ausgabe
Sterbenskranken Menschen die verbleibenden Tage, Wochen und Monate und manchmal auch Jahre mit bestmöglicher Lebensqualität zu füllen und den Angehörigen eine anhaltende Erinnerung an das gute Ende eines geliebten Menschen zu bereiten, sieht der Palliativmediziner Sven Gottschling als eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Frank Spade Montag, 12. Juni 2017 Sven Gottschling ist Chefarzt am Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie des Uniklinikums des Saarlandes in Homburg, wo mit seiner Hilfe am 7. Oktober 2016 die deutschlandweit erste altersübergreifende Palliativstation eröffnet wurde, die auch Kinder mit lebensbegrenzender Erkrankung aufnimmt. Er ist bekannt, als einer der wenigen Ärzte in Deutschland, der auch Kindern zu therapeutischen Zwecken Cannabis verschreibt. Leben bis zuletzt: Was wir für ein gutes Sterben tun können Weiterlesen
Nachgefragt bei...
Montag, 12. Juni 2017 Aktuelle Ausgabe
Melanie Sellmeier: Die Mutter dreier Kinder im baden-württembergischen Esslingen hat seit der Einschulung ihrer ältesten Tochter im vergangenen September festgestellt, dass es mit der weltanschaulichen Neutralität in ihrem Bundesland leider längst nicht überall zum Besten steht. Erst lud die Schule alle Familien ein zum Gottesdienst, doch für einige Worte von einem Vertreter konfessionsfreier Familien gab es dort trotz Anfrage keinen Platz. Und auch eine Alternative zum Religionsunterricht sucht sie bislang vergebens. Arik Platzek Montag, 12. Juni 2017 Wie finden Sie es, dass Ihnen eine Beteiligung am Gottesdienst vor der Einschulung in Form einiger „guter Worte“ verwehrt wurde?Melanie Sellmeier: Wenn es sich bei dem Gottesdienst um eine Veranstaltung gehandelt hätte, die wirklich getrennt von der eigentlichen Einschulung gewesen wäre, dann wären wir gar nicht auf die Idee gekommen, dort anzufragen.Weiterlesen
Täter und Komplizen. Theologen im Nationalsozialismus
Montag, 12. Juni 2017 Aktuelle Ausgabe
Michael Schmidt Montag, 12. Juni 2017 Es hat lange gedauert, aber in den letzten Jahren haben fast alle Institutionen in der Bundesrepublik damit begonnen, ihre NS-Geschichte aufzuarbeiten. Von Seiten der beiden christlichen Konfessionen steht eine solche umfassende Aufarbeitung noch aus. Täter und Komplizen in Theologie und Kirchen 1933-1945 Weiterlesen
Update Humanismusforschung
Montag, 12. Juni 2017 Aktuelle Ausgabe
Humanismusforschung ist nicht nur der Blick in die Vergangenheit einer geschichtlichen Tradition. Angesichts der politischen und sozialen Krisen der Gegenwart bedarf es einer Verknüpfung historischer Forschung mit aktuellen Problemlagen und der Aus- und Weiterbildung humanistischer Praktiker – einer Humanistik. Ralf Schöppner Montag, 12. Juni 2017 Welche Beiträge leistet heute ein angeeignetes Erbe des Humanismus zur Lebensorientierung der Einzelnen und zum Zusammenleben in pluralistischen Gesellschaften? Forscherinnen und Forscher aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden berichteten am 21. und 22.Weiterlesen